GruppeUm das Fühlen ging es beim letzten Logo der Reihe „Glauben – mit allen Sinnen“ am 7. November. Gleich anfangs gab es eine kleine Anfühlübung, bei der in verteilten kleinen Stoffbeuteln Knöpfe und Lego-Bausteine zu erraten waren. Im weiteren Verlauf drehte sich dann aber alles um das mentale Fühlen, um Gefühle. In einem Bankgespräch („Wie fühlen Sie sich?“) und in einer fingierten LoGo-Vorbereitungsrunde (Foto) kamen eine Vielzahl von Aspekten zur Sprache. In einer Bibelcollage wurden verschiedene Psalmverse laut, in den ganz verschiedene Gefühlswelten der Beter zum Ausdruck kommen. Auch Gastpastor Markus Müller aus Lachendorf bei Celle bot in seiner mit vielen persönlichen Erfahrungen versehenen Predigt eine Fülle von Gedanken zum Thema. Von Gefühlen im zwischenmenschlichen Miteinander war da die Rede, von Gefühlen in Reaktion auf Erlebnisse, von Gefühlen, die auch in Kirche und Gemeinde ihren Ort hätten, auch von negativen Gefühlen, denen Christinnen und Christen nicht einfach wehrlos ausgeliefert seien.Gesang

Karo Müller spielte am E-Piano und begeisterte unter anderem durch eine improvisierte Choralbearbeitung zum Ausgang. Der Kirchen- und der Posaunenchor der St- Petri-Gemeinde wirkten unter der Leitung von Carsten Krüger mit und bereicherten den Gottesdienst, unter anderem mit dem „Ev’ry time I feel the spirit“ der Sängerinnen und Sänger.

Der Gottesdienst mit dem Angebot der Segnung unter Handauflegung fand erneut guten Zuspruch. Das LoGo-Team hat mit diesem Gottesdienst den Jahrgang 2010 beschlossen. Auch im kommenden Jahr soll es wieder sechs Lobpreisgottesdienste in St. Petri geben. Zu näheren Planungen zieht sich das Team demnächst zu einer Klausurtagung zurück.