JahreslosungTraditionell beginnt das LoGo-Jahr mit einem Gottesdienst zur Jahreslosung, so auch am 5. Januar. Unter dem Titel „Vom Schreihals, der nicht locker lässt“ stand die ökumenische Losung „Ich glaube; hilf meinem Unglauben“ aus dem Markusevangelium (Kapitel 9, Vers 24) im Mittelpunkt. Zugleich begann damit die LoGo-Jahresreihe 2020: „Begegnungen mit Jesus“.

Die Jahreslosung wurde in ihrem biblischen Zusammenhang (Markus 9, 14–28) in einer aus der Lutherbibel und einer Kinder-Bibel kombinierten Textfassung, begleitet von eigens angefertigten schlichten Figurenzeichnungen an der Leinwand, vorgetragen. Der Vater eines von klein auf kranken Kindes wendet sich an Jesus und lässt nicht locker, bis der das Kind heilt. Dabei zeigen sich der Grundglaube und das von Zweifeln durchsetzte Gottvertrauen in ihrer Verquickung – und wird die Einladung laut, das Gottvertrauen über Grenzen hinaus zu wagen, denn: Jesus Christus kann! Und alle Dinge sind möglich dem, der da glaubt!

FigurenIn einem Sprechstück wurden Alltagssituationen aufgerufen, in denen Menschen sich angesichts konkreter Herausforderungen in eben diesem Geflecht von Grundglauben und mit Zweifeln behaftetem Gottvertrauen an Gott wenden.

Gastpastor Simon Volkmar aus Hermannsburg griff in seiner Predigt dieses Geflecht auf und führte aus, dass es am Ende weniger auf die Stärke des Glaubens ankomme als vielmehr auf die Stärke dessen, dem das Gottvertrauen gilt, denn „wo wir schwach sind, da ist er stark!“ Er ist treu und verlässlich und lässt menschliche Gebete – selbst die um den Glauben – nicht unerhört verhallen.

Zu den Traditionen des LoGo zu Jahresbeginn gehört auch das Angebot der Segnung der Gottesdienstbesucher unter Handlauflegung am Altar. Gerne nahm die Gemeinde das Angebot in Anspruch.

Susanne Gieger am E-Piano und ihr Sohn Hans an der Cajon gestalteten den LoGo in Vor-, Nachspiel und in der Liedbegleitung gewohnt gekonnt und zur große Freude der dankbaren Gemeinde.