Wir stellen hier in schlichter Form den Ablauf unseres sonntäglichen Gottesdienstes - der der agendarisch geordnete Gottedienst der SELK ist - und den Ablauf des LoGo dar. Im Blick auf den LoGo ist zu beachten:


Das Team-Gebet in der Sakristei:
Vor dem Gottesdienst findet sich das Team in der kleinen, aber feinen Sakristei ein und bittet den Gastpastor um ein gemeinsames Vorbereitungsgebet.


Der Plural "Lieder":
Wir singen gerne mehrere Lieder hintereinander. Auf dem Singen neuerer Lieder liegt ein besondere Schwerpunkt im LoGo.


Der Block "Thema ...":
Vor allem bringt sich das Team kreativ ein, um auf vielerlei Weise Aspekte des jeweiligen LoGo-Themas vorzustellen und Gedankenanstöße zu geben. Der Block versteht sich immer zugleich als Hinführung zur Predigt, deren wesentliche Inhalte zwischen Team und Gastpastor abgesprochen werden.


Das Glaubensgebet:
Wir beten dieses Gebet oder ein anderes Glaubenskenntnis oft erst nach der Predigt, als eine bestätigende Antwort an den, dessen Wort uns zuvor verkündigt worden ist.


Der Block "Beichte/Abendmahl/Segnungsteil":
Hier feiern wir alternativ entweder einen Beichtteil mit schlichter Liturgie und Vergebungszuspruch unter Handauflegung oder das Abendmahl in schlichter Form oder die Segnung mit Einzelsegnung unter Handauflegung. Jeder vierte LoGo ist ein "LoGo light" ohne eines dieser Elemente.


Schlussgedanke:
Oft bündeln wir hier das Thema mit einer kurzen Schlusseinheit. Oft geben wir der Gemeinde auch etwas Greifsbares mit auf den Weg, das an den Inhalt anknüpft und als Erinnerer dienen möchte.


Kirchenkaffee:
Den gibt es bei uns nicht nur nach dem LoGo, nach ihm aber immer. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, hier auch Stimmen zum Gottesdienst einzufangen und uns mit anderen Christinnen und Christen über dessen Inhalt und Form auszutauschen.